RÜCKSCHAU:


Studium der Malerei an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel bei H.Schmitter, 

L. Multerer, G. Brockmann, 1958-63


Im Studium entstandene Malübungen:

Stilleben - 1960/62 - Tempera auf Packpapier, später kaschiert auf Pressholz



So entstehen, bis Ende 1963 noch im Studium, erste Bildwelten unterschiedlichster Art und Prägung. Meistens in Eitempera auf bespannten Keilrahmen, oder auch auf grundierten Pappen - neben Tuschen und anderen bildnerischen Techniken. 


1964 Aufnahme in die Mitgliedschaft des BBK-SH - sowie Eintragung in die Bau-Eignungs-Liste (Zulassung für Teilnahme an öffentlichen Wettbewerben)

Von 1964 bis Anfang der 80er Jahre: 

Wettbewerbe mit zahlreichen Realisationen im öffentlichen Raum. Mosaiken, Reliefs, Skulpturen, Raum- und Platzgestaltungen, großformatige Wandmalereien.


Entwurf: „Geschichtung“ - 1965/67 - Dispersion/Hartfaser - Entwurf (Alternative)


                                         1963 - 1983 - REALISATIONS-COLLAGE VON PROJEKTEN IM ÖFFENTLICHEN RAUM 


Ab 1983 Verlagerung der Werkstatt von Schleswig-Holstein nach Hamburg.

Fortan keine Wettbewerbe sondern Rückbesinnung und Konzentration   ausschließlich auf: Malerei, Tusche, grafische Techniken. 

Einzel- und Gruppenausstellungen, Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland

sowie Präsenz in zahlreichen (Privat-)Sammlungen. 





„Zeitenpendel“ -1976 - Eitempera / Leinen - 100x120cm

>>>